Bezirksligastart in Furth im Wald

Am ersten Kampftag der Judo - Bezirksliga Oberpfalz trafen unsere Herren am 07.05.2017 auf die Gegner aus Wernberg und Schwandorf.

Die Begegnung gegen Wernberg ging leider mit 6:10 verloren, während gegen Schwandorf ein deutlicher 11:5 - Sieg gelang. 

Darüber hinaus wurde unsere Abteilung vom Bayerischen Judoverband (BJV) für das fünfzigjährige Bestehen geehrt. Überreicht wurde die Ehrung von Dr. Jörg Pfeil. Der Sportreferent der Stadt, Toni Schmidt, sowie der erste Vorsitzende des TV, Erwin Lamecker, gratulierten ebenfalls. 

 


Landeslehrgang Dan-Vorbereitung Teil2

Am Sonntag, den 14.05.2017, fand in Furth im Wald der 2. Teil des diesjährigen Dan-Vorbereitungslehrgangs statt.

Als Referenten des Ju-Jutsu-Verbandes Bayern konnten zum wiederholten Male Hans Sperl (Prüfungsreferent) und Wolfgang Wegner (Lehrteam) von der Ju-Jutsu-Abteilungsleiterin des TV Furth im Wald, Doris Klingseisen, begrüßt werden.

Als Thema brachten die beiden Referenten Stock- und Messerabwehr, sowie Gegen- und Weiterführungstechniken mit.

Insgesamt waren 47 Teilnehmer aus ganz Bayern angereist.

Für die Pausen, nach der schweißtreibenden Arbeit auf der Matte, hatte sich die Ju-Jutsu-Abteilung des TV Furth im Wald wieder mächtig ins Zeug gelegt und ein hervorragendes Buffet an Speisen, Kuchen und Getränken vorbereitet.

Die positiven Rückmeldungen der Teilnehmer lassen darauf schließen, dass dies wieder ein gewinnbringender Lehrgang auf dem Weg zum Meister war.


Erfolgreiche Ju-jutsu Gürtelprüfung


Doris Klingseisen ist jetzt Fachwirtin für Konfliktmanagement und Selbstverteidigung

Seit Jahren gibt Doris Klingseisen beim TV 1881Furth im Wald Selbstbehauptungskurse für Kinder und Jugendliche an Schulen sowie für Frauen. Nun hat sie ihren Kompetenzbereich um gezielte Seminare zur Gewaltprävention am Arbeitsplatz im Bereich der Erwachsenenschulung für spezielles Fachpersonal erweitert und ist die erste Fachwirtin für Konfliktmanagement und Selbstverteidigung im Landkreis Cham.

Der Ju Jutsu Verband Bayern (JJVB) setzt mit den neuen Fortbildungsangeboten zu Fachkraft (200 Unterrichtseinheiten) und FachwirtIn (500 Unterrichtseinheiten) konkret auf eine grundlegende Qualifizierung und Vernetzung der Experten. Neben der Vermittlung von Kenntnissen über aktuelle Strategien und Erkenntnissen zur Thematik "Gewalt am Arbeitsplatz" gehören eine praxisorientierte Unterstützung sowie das Angebot von Aufbau-und Intensivierungs­seminaren dazu. Die Schwer­punkte der Fortbildung lagen bei Methodenvermittlung, rechtlichen Aspekten, Grundlagen für Konfliktmanagement, Deeskalation und Gesprächsführung. Neben einer schriftlichen Prüfung war auch ein Praxisprojekt, das bis zum Prüfungstermin ausgearbeitet und umgesetzt sein musste, prüfungsrelevant. Inhalte daraus wurden der Prüfungskommission und den Teilnehmern präsentiert sowie praktische Inhalte daraus vorgeführt.

Gefährdungsanalysen und Strategien

Neben dem Ausbau der  Handlungssicherheit lag der Fokus dabei weniger auf der Anwendung von Selbstverteidigungstechniken sondern mehr bei Gefährdungs­analysen,  kommunikativen Konflikt­lösungen und Deeskalationsstrategien. Selbstverständlich sind weiterhin auch die Erfahrungen der Selbstverteidigungssportler gefragt, wenn es darum geht, entspre­chende Techniken nach Abwägung verschiedenster Gesichtspunkte auszuwählen. Für den  medizinischen und pflegerischen Bereich wurden patienten­schonende  Ausweich-, Abwehr-, Flucht- und Interventionstechniken aufgezeigt.

Die deutsch­land­weit erstmaligen Qualifizierungsmodule zur Pilotausbildung starteten bereits Ende 2016 im Bil­dungszentrum "Kloster Furth" bei Landshut. Initiiert worden war das Projekt durch die Präsidentin des Ju Jutsu Verbandes Bayern (JJVB). Umgesetzt hat es ein ausgewähltes Kompe­tenzteam unter der Leitung des Gewaltpräventionsbeauftragten des Deutschen Ju Jutsu Verbandes (DJJV) Fritz Schweibold und des langjährigen Referenten im JJVB Walter Knör. Die Fortbildung wurde von achtzehn Teilnehmern aus ganz Bayern absolviert. Mit ihr wurde qualifizierten Sportlern der Selbstver­teidigungssportart Ju Jutsu die Möglichkeit gegeben, institutionsübergreifend Seminare und Workshops zur Thematik „Gewaltpräven­tion am Arbeitsplatz" abzuhalten.

Seminare und Workshops

Ihr Zertifikat als Fachwirtin für Konfliktmanagement und Selbstverteidigung wurde Doris Klings­eisen nach bestandener Prüfung im Rahmen des 20. Bayern­seminars an der Sportschule in Ober­haching durch die JJVB-Präsidentin Eva Straub und den DJJV-Gewaltpräventionsbeauftragten Fritz Schweibold überreicht.

Zielgruppen der Angebote, die Klingseisen durch die neu erworbene Qualifikation anbieten kann, sind Rettungsdienst, Feuerwehr, Pflegekräfte,  Mitarbeiter von Kliniken und Krankenhäusern, Schulen, Einrichtungen für Kinder und Jugendliche sowie Unternehmen, Verkehrsbetriebe, Ämter und Behörden. Anfragen nimmt sie per Mail (kursinfo@t-online.de) gerne entgegen.


Ju-Jutsu Landeslehrgang in Furth im Wald

 

Am 19.11.2017 fand in der Dreifachturnhalle in Furth im Wald ein Landeslehrgang des Ju-Jutsu Verbandes Bayern statt, zu dem 47 Teilnehmer aus ganz Bayern anreisten.

Doris Klingseisen von der Ju-Jutsu Abteilung des TV Furth im Wald durfte als Referenten die beiden erfolgreichen Wettkämpfer Christian Bold vom Lehrteam Bayern sowie den Vizepräsidenten Leistungssport Christian Dummer begrüßen.

Im ersten Teil des vierstündigen Lehrgangs zeigt Christian Bold Schlagtechniken, die aus verschiedenen Distanzen und gegen unterschiedliche Angriffe des Gegners angewendet werden können. Dazu gehörten sowohl Bein-, Faust- und Ellenbogentechniken.                                                                                Nach einer kurzen Kaffeepause übernahm dann der Spezialist für Bodentechniken, Christian Dummer, den zweiten Teil des Lehrgangs. Sein Fokus lag hierbei in der "Selbstverteidigung aus der eigener Rückenlage". Mit einigen Grundtechniken wurde den Teilnehmern gezeigt, wie man sich im Ernstfall schnell aus einer solchen Situation befreien kann.

Am Ende des Lehrgangs bedankte sich Doris Klingseisen im Namen aller Teilnehmer bei den beiden Referenten mit kleinen Geschenken für den gelungenen Lehrgang.

Besonderen Anlass zur Freude gab es auch noch vereinsintern. So haben im Verlaufe des letzten Jahres vier Ju-Jutsukas des TV Furth im Wald in München/Germering die Prüfung zum 1.Dan erfolgreich absolviert. Bindl Adolf, Lorenz Gerhard, Kreuziger Josef und Ohlschmied Eva sind nun nach monatelanger Prüfungsvorbereitung berechtigt, den "schwarzen Gürtel" zu tragen. Sie verstärken               nun auch die mittlerweile große Fraktion an Schwarzgurten in der Ju-Jutsu Abteilung mit ihrem Können und Wissen im Bereich der Selbstverteidigung

Erfolgreiches 5. Judo- Nikolausturnier

Am 08.12.2017 fand wieder das alljährliche Judo – Nikolausturnier der Judo – Ju-jutsu – Abteilung des TV Furth im Wald statt. Zu Gast waren dieses Jahr die Vereine aus Ensdorf, Miltach, Bad Kötzting und Rötz. Dank der Erfahrung der letzten Jahre klappte der Ablauf trotz der 85 Teilnehmer reibungslos und aufgrund der umsichtigen Leitung der Kämpfe durch die Kampfrichter A. Bindl und W. Bühler, hatten auch die Kleinsten im Verlauf der knapp drei Stunden dauernden Veranstaltung ihren Spaß! Da die Abteilung für umfangreiche Verpflegung gesorgt hatte, konnten die Eltern entspannt und in sportlich – fairer Atmosphäre ihren Nachwuchs anfeuern.