Erfolgreiche Ju-jutsu - Gürtelprüfung!


Erneut durchwachsener Start in die Bezirksligasaison


Judoka und Ju-jutsuka holen sich Tipps von den Bodenkampfspezialisten


Further Judoka beim Bezirksligafinale am 12.06.2016

Vor kurzem nahm die Herrenmannschaft der Judoabteilung des TV Furth im Wald am zweiten und zugleich letzten Kampftag der Bezirksliga Oberpfalz in Neutraubling teil. Wie auch am ersten Kampftag mussten alle Mannschaften gegeneinander kämpfen, die further Judoka hatten somit drei Gegner; den TSV Neutraubling, die TSV-Detag-Wernberg und den ASV Neumarkt.

Nach dem ersten Kampftag führte der TSV Neutraubling mit 18:6 Punkten, danach kamen der TSV Detag-Wernbeg und der ASV Neumarkt mit jeweils 12:11, Furth im Wald lag auf dem vierten Platz mit 5:19 Punkten. An diesem Tag gab es 24 Punkte zu holen, theoretisch war also noch alles offen.

 Der erste Gegner war der Gastgeber Neutraubling. Die starken und hellwachen Neutraublinger machten es allen Further Kämpfern sehr schwer und obwohl die Further mit vollem Einsatz dabei waren und auch einige Wertungen erzielen konnten, ging leider die gesamte Runde an Neutraubling.

Trotz der Niederlage in der ersten Begegnung starteten die Further Judoka in der zweiten Runde unbeirrt gegen den TSV Detag-Wernberg. In dieser Begegnung konnten zwei Punkte gewonnen werden, sechs gingen an den TSV. Da der einzige Further Kämpfer der Gewichtsklasse unter 66 kg leider verletzt war, ging der erste Punkt an Wernberg. Beide Kämpfe bis 73 kg gingen an die Wernberger, wobei Jelinek seinen Kampf durch einen Würger fast gewonnen hätte, allerdings gab sein Gegner erst kurz nach dem, im Geschrei des Publikums untergegangen, „Mate” des Schiedsrichters auf. In der Gewichtsklasse bis 81 kg ging der erste Punkt an Wernberg. Den zweiten Kampf konnte Raimund Bindl nach einer guten halben Minute für sich entscheiden. Während der Gegner ihn ins Aus zu schieben versuchte, konterte Bindl mit O-Uchi-Gari und erzielte  Ippon.

Während auch Breu und Mardjonovic bis 90 kg sieglos von der Matte gingen, holte Baumer in der Gewichtsklasse über 90 kg mit Ko-Soto-Gari den Punkt für Furth.

In der letzten Runde ging es gegen den ASV Neumarkt. Das Ziel war durch einen Sieg mit 7 oder 8 Punkten noch auf den dritten Platz zu kommen.

Der erste Kampf ging an Völkl, da die Gegner die Gewichtsklasse bis 66 kg nicht besetzen konnten. Reichl errang einen Sieg durch einen mit Waza-ari bewerteten Wurf und anschließendem Haltegriff. Der zweite Kampf bis 73 kg ging durch Ippon nach Tani-Otoshi gegen J. Hofstetter an Neumarkt.

Auch bei den Kämpfen in der Gewichtsklasse bis 80 kg ging mangels Gegner ein kampfloser Sieg an Furth. Im zweiten Kampf lag R. Bindl zunächst nach einem mit Wazari bewerteten Tani-Otoshi seines Gegners hinten, bis er in der dritten Minute mit Uchi-Mata aufholte. Nach über vier Minuten erzielte er dann den Sieg, nachdem er seinen Gegner aus seinem Tai-Otoshi-Ansatz mit Uchi-Mata warf und dafür Ippon erhielt.

Beide Kämpfe bis 90kg gegen erneut Breu und Mardjonovic und den Kampf über 90 kg gegen Baumer konnten die Neumarkter für sich entscheiden, wodurch Furth leider nicht mehr Dritter wurde.

 

Am Ende des Tages hatte der TSV Neutraubling 6 Begegnungen gewonnen und keine verloren (37:11). Zweiter wurde der TSV Detag-Wernberg mit 4:2 (29:19), Dritter der ASV Neumarkt mit 2:4 (19:28) und Vierter wurde der TV Furth im Wald mit 0:6 (12:38).

 

Die Further Judoherrenmannschaft, Baumer Georg, Bindl Raimund, Bössl Oliver, Breu Rainer, Breu Jürgen, Ermer Christian, Hofstetter Josef, Jelinek Tobias, Klier Andreas, Reichl Michael und Völkl Korbinian möchte sich bei allen Beteiligten und besonders bei ihrem Trainer für die Saison 2016 bedanken und freut sich, trotz des Ergebnisses, schon auf die nächste Saison und hat sich vorgenommen es mindestens aufs Treppchen zu schaffen.


Ju-jutsu Dan - Vorbereitungslehrgang in Furth im Wald

Am 06. November ging es in Furth im Wald für alle anstrebenden Dan- Anwärter noch einmal intensiv zur Sache.

Die Ju-Jutsu- Abteilung des TV 1881 Furth im Wald richtete in der Dreifachturnhalle für 54 Teilnehmer aus ganz Bayern einen Vorbereitungslehrgang für die bevorstehende Schwarzgurtprüfung aus.

Während Hans Sperl den 38 Schwarzgurtanwärtern auf die Technik schaute, kümmerte sich Wolfgang Wegner um die Anliegen der 16 Anwärter auf einen höheren Dan-Grad.

Hans und Wolfgang zeigten je für ihre Gruppe die Techniken auf, bei der erfahrungsgemäß die meisten Schwierigkeiten auftreten und die die Prüflinge in Zukunft – hoffentlich - nicht mehr zum Scheitern bringen.

Dass man in nur sechs Stunden nicht alle Techniken jedes Programms durcharbeiten kann, ist verständlich, und so konnte man sich nur auf die wichtigsten Fragen der Dan- Anwärter beschränken.

Eine Feinheit bei den Hebeln, optimierte Technikvorbereitung bei den Würfen, oder manch kleiner Wink für die Waffenabwehr. Für alle Bereiche gab es noch den einen oder anderen Tipp abzuholen.

Damit die Kondition nicht auf der Strecke bleibt, sorgte der TV Furth im Wald in den Pausen mit ausreichend Kaffee und Punsch sowie Kuchen und auch feinen pikanten Leckereien für das Wohl der Teilnehmer.

Bei der Abschlussbesprechung lobten die Prüfungsreferenten Hans Sperl und Wolgang Wegner die ausgezeichnete Organisation des Lehrgangs durch die Ju-Jutsu-Abteilung und alle Helfer.

Als Dank für den für den Sport geopferten Sonntag gab es für die beiden Referenten noch ein kleines Geschenk in Form eines Wurststraußes bzw. eines Flaschenweiberls.

Für alle Teilnehmer gab es, wie es in Furth im Wald mittlerweile schon Tradition ist, ein kleines Präsent zum Vernaschen.

Dieses Jahr gab es passend zum Thema für jeden einen kleinen süßen Ju-Jutsuka. Damit wünschen wir vom TV Furth im Wald auch gleichzeitig allen Prüflingen, die sich demnächst der Prüfung stellen, alles alles Gute!


Nikolausturnier 2016

Am 02.12 dieses Jahres fand wieder unser alljährliches Judo - Nikolausturnier statt. Zu Gast waren dieses Jahr die Vereine aus Ensdorf, MIltach und Bad Kötzting. Dank der Erfahrung der letzten Jahre klappte der Ablauf trotz der knapp 80 Teilnehmer reibungslos und durch die umsichtige Leitung der Kämpfe durch die Kampfrichter hatten auch die Kleinsten ihren Spaß! Schaut euch die Fotos an und überzeugt euch selbst